Geschichte



Das Gebäude aus 1820, dessen Grundriss schon im 17. Jahrhundert entstanden war, ist mit einem Park umgeben, in dem man mehrere hundertjährige Pflanzen so wie Eichen, Palmen, Goldregen, Magnolien, Taxus u.a. sehen kann. Heute gehört die Villa noch derselben Familie, die sie Ende des 19. Jahrhunderts erworben hatte.

Nicolo` Bornancini, Landbesitzer und Bürgermeister von Cinto Caomaggiore, hatte die Villa zum Anlass seiner Hochzeit mit der Gräfin Anita Bombarda gekauft. Die Innere Dekoration wurde vom Maler  Tiburzio Donadon und seinen Mitarbeitern ausgeführt .

Dem Meister und v.a. Restaurateur ist auch die Renovierung an der aus dem 7. Jahrhundert stammende Abtei „Santa Maria in Silvis in Sesto al Reghena  zuzuschreiben. Als Maler hat Donadon  die Dekoration der Pfarrkirche in Noventa di Piave und die  Renovierung von einigen Engelköpfen im Dom von Portogruaro ausgeführt.

 

Im Musiksaal und im Speisesaal der Villa Bornancini gibt es einige Portraits der Besitzer des Hauses von der Malerin Maria Vinca, die anfangs des 20. Jahrhunderts im berühmten Atelier vom Maler Guglielmo Ciardi in Venedig gewirkt hatte.

Das alte Gebäude ist noch zum Teil mit der ursprünglichen Stadtmauer umgeben, die den Namen der Ortschaft „Cinto“ d.h. Befestigungsmauer, bestimmt hat..

Nicht weit von Villa Bornancini gibt es eine weitere Villa, „ Barchessa Tiepolo“, die heute leider nur eine Ruine ist und die der Familie des berühmten Malers Giovanbattista Tiepolo und seinem ersten Meister Gregorio Lazzarini gehörte. Es ist daher nicht auszuschließen, dass einst der bekannte venezianische Maler  mit seiner Palette im Park der Villa Bornancini weilte.

Frau Dr. Nicoletta Bulian ist die aktuelle Besitzerin, die die Villa restaurieren lassen  und dem Publikum zugänglich gemacht hat.

Frau Dr. Bulian ist eine geprüfte Fremdenführerin und Reiseleiterin in Venetien, spricht fließend  Italienisch Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch und Ihr Ziel ist sowohl italienischen als auch ausländischen Gruppen Venetien , insbesondere die unmittelbare Umgebung rund um Villa Bornancini bekannt zu machen.

Ihre Tochter Eleonora studiert internationale Betriebswirtschaft in Wien und spricht fließend Italienisch, Deutsch, Englisch und ein bisschen Russisch.